Reperfusionschaden und Vitamin E

Wenn nach einer längeren Minderdurchblutung (Ischämie), z.B. nach einem Myokardinfarkt (MI) oder einer Transplantation, das Blut wieder an der minderdurchbluteten Stelle normal fließt (Reperfusion), kann dort paradoxerweise ein Schaden entstehen (Reperfusionsschaden).

Experimente haben gezeigt, dass RRR-alpha-Tocopherol Reperfusionsschaden mindert.

  1. Im Journal of Clinical Biochemistry and Nutrition (Jahr 2008) wird folgendes Experiment beschrieben. Einundzwanzig Tage lang erhielt eine Gruppe Wistar Ratten Futter, das mit alpha-Tocopherol (Vitamin E) angereichert und eine andere Gruppe Futter, das mit beta-Carotin angereichert war. Danach wurde die Leber der beiden Gruppen einer Ischämie und anschließend Reperfusion unterzogen.

    Das Ergebnis: weniger Schaden in den beiden Gruppen als in der Kontrollgruppe. „In conclusion, the supplementation with α-tocopherol and β-carotene improve the antioxidant and energetic state of liver after ischemia and reperfusion injury.“

  2. Wallert M, Ziegler M, Wang X, et al. α-Tocopherol preserves cardiac function by reducing oxidative stress and inflammation in ischemia/reperfusion injury
    In der oben zitierten Studie wurde das Herz von Mäusen einer Ischämie und Reperfusion unterzogen. Die Herzfunktion wurde durch die Gabe von alpha-tocopherol (Vitamin E) erhalten. Die Studie kann als Anreiz dienen, Patienten mit einem Myokardinfarkt ähnlich zu therapien. „Therefore, our study provides a strong incentive to test vitamin E as an acute therapy in patients suffering a MI.“

Wir benutzen Cookies
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten. Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.